Skip to main content
15. Mai 2021

FP-Mahdalik/Irschik: Alkoholverbot am Bahnhof Floridsdorf notwendiger denn je!

Wien (OTS) - „Während die Alkoszene rund um den Bahnhof Floridsdorf fröhliche Urständ feiert, dürfte Bürgermeister Ludwig selig in der Pendeluhr schlafen. Offenbar haben ihn seine entrückten Lockdown-Predigten so mitgenommen, dass er seinem Heimatbezirk keinerlei Aufmerksamkeit zu schenken im Stande ist. Die SPÖ ist leider bislang nicht willens, den Kriminalitäts-Hotspot mit über 3.000 Einsätzen etwa im Jahr 2019 zu entschärfen, obwohl es einen mehrheitlichen Beschluss in der Bezirksvertretung dafür gibt“, kritisieren FPÖ-Verkehrssprecher, LAbg. Toni Mahdalik, und der Floridsdorfer FPÖ-LAbg. Wolfgang Irschik.

Am fünftgrößten Bahnhof Österreichs mit täglich 55.000 ein- und aussteigenden Fahrgästen und tausenden Anrainern fühlen sich insbesondere Frauen, Kinder und Jugendliche unwohl bzw. unsicher angesichts der Alkoholexzesse am Vorplatz. „Die FPÖ hat auf Wunsch von Anrainern und Fahrgästen in den vergangenen Jahren sowohl in der Bezirksvertretung als auch Gemeinderat zahlreiche Anträge für ein Alkoholverbot nach dem Vorbild des Bahnhofs Praterstern mit einer Frequenz von täglich 60.000 Fahrgästen eingebracht“, erinnern Mahdalik und Irschik und fordern nun endlich eine rasche Umsetzung noch vor dem Sommer. (Schluss)

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.